Atmen.

Der April auf Juist

Einatmen. Ausatmen

Eine Handlung, die so alltäglich ist, dass du sie sicherlich oft unbewusst ausführst.

Im Durchschnitt atmet ein erwachsener Mensch in Ruhe etwa 12- bis 20-Mal pro Minute. Auf einen ganzen Tag umgerechnet ergeben sich daraus zwischen 17.280 und 28.800 Atemzüge pro Tag.

Eine Sufi-Weisheit besagt:

„Jeder Atemzug ist eine Perle von unschätzbarem Wert.“

„Sei deshalb aufmerksam und hüte jeden Atemzug gut. Die Atemzüge sind gezählt.“

Atmen ist mehr als eine lebensnotwendige Funktion des Körpers. Die Art des Atmens wirkt sich direkt auf dein physisches und psychisches Befinden aus, es hat einen direkten Einfluss auf deine Gesundheit.

Richtiges Atmen reduziert nachweislich Stress, stärkt die Immunfunktion und verbessert auch die Herzgesundheit. Durch gezielte Atemtechniken kannst du deinen Körper und Geist harmonisieren, das wirkt sich positiv auf deinen gesamten Organismus aus.

Atemtechniken führen gezielt zu mehr innerer Ruhe helfen, einen tieferen Zugang zu dir selbst zu finden. Das Bewusstsein für den Atem ist pures Achtsamkeitstraining, denn es bringt dich immer wieder zurück in den Moment.

Ohne Luft keine Atmung. Die Qualität der Luft hat direkte Auswirkungen auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden und auch auf das des Planeten.

Juist als autofreies Eiland mitten im Meer lädt ein, um durch-zu-atmen.

Mit Sicherheit hast auch du schon am langen Juister Strand (oder auch woanders) gestanden, kräftig durchgeatmet und bemerkt, dass es dir danach (noch) besser geht.

Den Monat April widmen wir allein dem Atmen. Denn er ist unser Lebenselixier. Wir beleuchten ihn von allen Seiten – aus wissenschaftlicher, menschlicher und spiritueller Perspektive.

Viel Freude beim Lesen – und Atmen.

Freitauchen. Frei tauchen.

Nur ein Atemzug und dann runter. Freitauchen oder Apnoetauchen ist eine Erfahrung, die zuerst mit uns selbst beginnt.

Ein bisschen Atmen reicht nicht.

Atmest du nur ein bisschen und nennst das Leben?  Mary Oliver Ein bisschen Atmen reicht nicht. Ein bisschen Atmen wird …

Person spaziert am Strand entlang im Sonnenuntergang mit Wolken und See im Hintergrund

Voll im Flow.

Alles fließt. Flow bedeutet auf Deutsch so viel wie fließen und umschreibt den Zustand einer vollkommenen Konzentration. Im diesem Zustand …

SandBankLiebe – neu im März:

Frei tauchen.

Nur ein Atemzug und dann runter. Komm mit Julia unters Wasser.

So liegt das schmale, zebrechliche Juist zwischen Nordsee und Wattenmeer, ein in sich geschlossenes Naturreich, das wert ist, geliebt zu werden.

Lorenz Hafner

Was ist Juist für dich?

Für mich ist Juist nach Hause kommen. Fast 60 Jahre fahre ich nach Töwerland. Strand,Sonne,Meer, Pferde, Weite, ganz viele schöne Erinnerungen an e... mehr

von: Maike Menke

Juist ist für mich auf der Steinkrabbe am Hafen zu sitzen und aufs Watt zu schauen, die Stille ist dort der Schrei der Austernfischer. Wenn ich am St... mehr

von: Manuela Hofmann

Es gibt nichts beruhigenderes und entspannteres für mich als auf Juist am Strand zu sitzen oder zu laufen und aufs Meer zu schauen. Letztes Jahr war ... mehr

von: Helga

Juist.....hier lenkt mich nichts ab....ich gehe am Strand, sehe die immer wiederkehrenden Wellen . Als ein Zeichen des Lebens, immer wieder neu, mal ... mehr

von: Marion Day

Juist ist seit 1972 unsere Traum-Insel, unser Sehnsuchtsort, einmalig in seiner Schönheit. Urlaub aufJuist ist Therapie für Nerven und Seele! Wir ... mehr

von: Karin Maass

Juist- Nordsee- Gedanken Er ist schön, der Nebel. Er hüllt Alles ein, bringt Geborgenheit. ... Leise... erklingt das Lied der Insel. Das R... mehr

von: Ursula Jahnel

Ich liebe Juist und die Abgrenzung zur Großstadt zu jeder Jahreszeit. Das Meeresrauschen beseelt mich und der Wind lässt mich frei in meinen Gedan... mehr

von: Susanne Maraun

Juist ist für mich ALLES. Meine Seele kann atmen und kommt zur Ruhe.... mehr

von: Lydia

In Bewegung

Die Sandbank

Autofrei

Kreativort

Heimat

Was Ist das Seezeichen?

Wie viel Heimat brauchst du, wenn das Meer die Ferne bringt? Lass uns raus auf See und Zeichen des Wandels setzen. Kehre heim und finde Freundschaft.

Orientierung und Sicherheit auf schwankender See. Das war der Grund, warum vor über 800 Jahren die ersten Seezeichen an der deutschen Küste eingerichtet wurden.

So, wie dich noch heute die Pricken sicher nach Juist bringen, gibt dir auch das Seezeichen-Magazin einen Wegweiser in wechselhaften Zeiten.

Du liest und hörst hier eine Sammlung unserer persönlichen Gedanken und Werte. Mit Blick auf das Meer schreiben wir über Themen, die dir Orientierung im Leben geben und als Wegmarke dienen.

Das Seezeichen-Magazin ist wie Juist: Eine kleine Insel, die dir Ruhe gibt und Neues eröffnet. Ein Kraftort, um mit Veränderungen umzugehen. Umgeben vom Meer, das dich entschleunigt und den Blick auf das Wesentliche schenkt.

Da landen wir.
Da sind wir schon.