Kraftort

Wie viel Kraft schenkt dir Juist?

Juist, mein Kraftort. 

Juist, meine Insel. 

Juist, meine Seele. 

„Wo immer du bist, sei die Seele dieses Orts.“

Rumi

Da stehe ich am weiten Meer. Ganz hinten bis zur Westspitze bin ich gelaufen und blicke den unendlichen Sandstrand hinunter. Irgendwo in der Ferne treffen Meer und Horizont aufeinander. Und die Tränen laufen mir über das Gesicht. 

Ich bin nicht unglücklich oder gar traurig. So dachte ich jedenfalls. Juist hat mich überrumpelt. Überwältigt von den eigenen Emotionen, die ich doch so gut im Griff zu haben meine, weht mir der kühle Winterwind um die Nase. 

So etwas wie Demut erfasst mich, diese Weite haut mich schier um, erledigt die Kontrolletti in mir in weniger als einer Millisekunde. Das, was raus will, kommt einfach raus, ohne Vorankündigung. Und dann ist es auch schon wieder vorbei. 

Ein Lächeln schleicht sich auf mein Gesicht, Freude steigt auf, jetzt lache ich, während mir die Tränen laufen, ich bin glücklich, fühle mich frei und schwerelos, in diesem Moment zwischen Insel und Himmel und Meer. Juist schafft sowas, immer wieder und ganz ohne Anstrengung. 

Das mag verrückt klingen. Unlogisch ist es allemal. Aber vielleicht erlebst du diese Momente auf dem Töwerland ja selbst und ich muss dir gar nichts erklären. Ich könnte es auch nicht. Es entzieht sich dem, was Erklärbar ist.

Ich habe mich gefragt, wieso das auf Juist so ist, wie das geht, dass ein Ort einen mal eben – in einem durch und durch positiven Sinn – auf den Kopf stellt. 

„Schieb deine vorgefertigten Meinungen über Unerklärliches für einen Moment beiseite.“ 

Vor ein paar Jahren bin ich mit Astrid Witschorke zu den Kraftorten der Insel gegangen. Sie bietet diese Führungen immer noch an und ich war damals neugierig. Zuerst fühlte ich mich fremd und befangen in diesem Kreis. Schweigend begannen wir unseren Marsch und setzten langsam und bedächtig einen Fuß vor den anderen in Richtung Goldfischteiche. Dieses Terrain wäre neben dem Wäldchen am Hammersee ein Teil von Juist, an dem die Kraft von Juist spürbar würde, erklärte uns Astrid. Spürbar könnte sie jedoch nur werden, wenn wir uns darauf einließen, in den Rhythmus der Langsamkeit einsteigen und unsere vorgefertigten Meinungen über Unerklärliches einen Moment beiseiteschieben würden. 

Ich kann sagen: Leicht fiel mir das nicht, und den anderen ging es offenbar ähnlich. Wir tauchten ein in eine neue Welt. 

Später bin ich noch einmal allein an die Stellen gekommen, an denen wir angehalten hatten. Ich wollte es allein erleben. Und ja, da war es, dieses prickelige Gefühl aus dem Bauch heraus, eine leichte Aufregung wie sie die Vorfreude auf eine Reise oder etwas Unbekanntes hervorbringt. 

Jeder Ort, der deiner Seele guttut, kann ein Kraftort sein. Juist tut der Seele gut. Weil sie hier zur Ruhe kommen darf.  

Juist wird von vielen als ein Kraftort empfunden. Ein Ort, der deine Stimmung hebt, ein Ort, der Kraft spendet, ein Raum, an dem Energie deutlich spürbar ist. Ein Ort, der vielleicht schon mehr erlebt hat, als du das heute mit bloßem Auge erkennen kannst. 

Kraftorte sind oft Orte, die eine besondere spirituelle oder energetische Bedeutung haben.

Diese Orte werden als Orte der erhöhten spirituellen Präsenz, des Friedens, der Heilung oder der inneren Stärkung betrachtet. Das können natürliche Umgebungen wie Berge, Wälder, Wasserfälle, Meeresküsten oder Inseln, aber auch kulturelle Stätten wie Tempel, heilige Stätten oder Pilgerorte umfassen.

Du musst nicht spirituell sein, um zu spüren, dass Juist diese besondere Energie in sich trägt. Juist geht unter die Haut. Hier kommst du zur Ruhe, hier kannst du durchatmen, entschleunigen, dich lösen von Altem und dich öffnen für Neues. 

Juist, dein Ort, der Entspannung, Reflexion und Achtsamkeit zulässt.

Wir sprechen von Juist auch als der Insel der Entschleunigung. Entschleunigung ist ein Prozess des bewussten Verlangsamens oder Reduzierens des Tempos im Leben. 

In einer Welt, die ständig „on“ ist, in der Informationen ununterbrochen fließen und der Druck, immer produktiv und erreichbar zu sein, hoch ist, sehnen sich Menschen nach einer Pause. Entschleunigung bietet die Möglichkeit, dich zu regenerieren, die Batterien aufzuladen und dich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist – seien das persönliche Beziehungen, Selbstfürsorge oder einfach die Freude an den kleinen Dingen des Lebens.

Entschleunigung ist wichtig, weil sie Raum für Entspannung, Reflexion und Achtsamkeit schafft. Indem du bewusst das Tempo verlangsamst, reduzierst du automatisch Stress in deinem Organismus, die Klarheit deines Denkens verbessert sich und ein tieferes Gefühl des Wohlbefindens stellt sich ein. Entschleunigung ist die Vorstufe zur Achtsamkeit, denn sie ermöglicht dir, innezuhalten, die Umgebung bewusster wahrzunehmen und dich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren. Aus dieser Ruhe heraus kann sich das zeigen, was im Verborgenen bleibt, wenn du ohne Limit durch dein Leben rauschst. 

„Jeder Mensch hat seinen wunden Punkt, und erst das macht ihn menschlich.“ 

Oscar Wilde

 

Besonders in der Nebensaison, wenn sich der Trubel des Sommers und Spätsommers gelegt hat und nur noch wenige Gäste auf die Insel kommen, ist die Energie der Insel am deutlichsten spürbar. Die Natur ist dann allein mit sich, und du wirst Teil von ihr. 

Das Meer lädt zum Loslassen ein, der Wind darf Altes davontragen und dich frei machen für die gute Energie deiner Insel Juist. Du kannst tief durchatmen, ungestört am Strand das Kommen und Gehen der Wellen beobachten, als Symbol stetiger Veränderung. Du kannst deinen Geist entspannen und deinen Körper energetisch mit der Kraft der Insel und des Meeres aufladen. Es kann so einfach sein. 

Juist, deine Insel der Entschleunigung, dein Kraftort, deine Seelenverwandtschaft. Juist kann dir helfen, zu dir selbst und zu der dir innewohnenden Kraft zu finden. 

Da stehe ich am weiten Meer. Ganz hinten bis zur Westspitze bin ich gelaufen und blicke den unendlichen Sandstrand hinunter. Irgendwo in der Ferne treffen Meer und Horizont aufeinander. Die Tränen laufen mir über das Gesicht und ich bin glücklich. 

Danke Juist. Danke, dass du für mich und so viele andere der Kraftort bist, der du bist. 

3 Gedanken zu „Wie viel Kraft schenkt dir Juist?“

  1. Ein Kraftort ist ein Ort, an dem sich traurig und fröhlich sein kann, glücklich und wehmütig und weinen und lachen gleichzeitig kann. Ein Ortt, der mich zur Ruhe kommen lässt und der nicht über mich urteilt. Juist ist schon seit meiner Kindheit mein Kraftort.

    Antworten
  2. Volle Zustimmung zu den Glücks- und Wohlgefühlen. Egal wo auf der Welt beruflich oder privat unterwegs habe ich als erstes stets das Meer, den Fluss, den See als „alten Bekannten“ begrüßt. Mit Hand oder Fuß eingetaucht, als eine weltweit miteinander verbundene, lebendige Einheit des Wassers empfunden. Auch heute noch immer wieder.
    Auf Juist fühle ich das verstärkt und stets neu. Erst seit etwa sechs Jahren, aber dafür nach meiner Entdeckung manches Jahr fünf Mal, bei meinen Besuchen. Die Insel liegt nicht gerade vor meiner Haustür, aber gut erreichbar, wird sie auch künftig meine inspirierende, befreiende Quelle des Wohlbefindens und der Faszination in der Natur bleiben.

    Antworten

Was ist ein Kraftort für dich?Schreibe deine Gedanken:

Katharina Schlangenotto

Ostwestfälin und Mallorca Residente, Yoga Teacher Trainerin aus Leidenschaft und ausgestattet mit der großen Stärke, das Leben von Menschen und Teams ganzheitlich und mit Leichtigkeit in Schwung zu bringen.

Mehr Artikel für dich:

Die Gezeiten.

Tik-Tak. Tik-Tak.

Freitauchen. Frei tauchen.