Wie klingt Juist?

Aufgepasst und Mütze festgehalten, denn es wird stürmisch! So eine richtige Böe, die gehört zu Juist dazu. Was wäre denn ein Urlaub an der Nordsee, wenn der Wind nicht pfeifend um Ecken und Kanten wehen würde? Höre dem Wind zu und spüre dich selbst.

Ab an den Strand, Füße in die Brandung und loslaufen! Zum Strand gehören die meditativen Geräusch der Wellen. Das Wasser wird auf den Strand gedrückt und wieder ins Meer zurückgezogen. Immer und immer wieder. Das ist der Rhythmus Juists.

Pferdekutsche im Ort

Gezogen von zwei starken Friesen geht es über die Insel. Das beständige Getrappel der Pferdehufe erfüllt die Insel. Weit und breit kein Auto zu hören, kein Hupen. Nur das Klappern der Hufeisen auf der Straße. Einfach mal genießen!

Der Schiffchenteich ist der Treffpunkt der Insel. Familien genießen die gemeinsame Zeit, Kinder bestaunen die Schiffe auf dem Teich, Eltern sitzen entspannt in der Sonne, zugleich weht ein bisschen Musik vom Kurplatz rüber. Kann das Leben eigentlich noch schöner sein?

Pass gut auf Fischbrötchen auf, denn die räuberischen Vögel haben ein echtes Talent dafür, leckeres Essen zu erspähen. Dennoch gehören die Möwen auf dem Töwerland einfach zum Traumstrand, denn ohne die fliegenden Inselbewohner wäre ein Strandtag nur halb so schön!

Kennst du die musikalische Liebeserklärung an Juist?

Zeig sie mir!

1 Gedanke zu „Wie klingt Juist?“

Was ist der Juist-Sound für dich?Schreibe deine Gedanken: